Forschung

Unsere Ärzte arbeiten seit mehr als 25 Jahren in der Schlafmedizin und -forschung. Seit vielen Jahren führen sie klinische Studien u.a. zur Entwicklung neuer Diagnostik- und Therapieverfahren durch.


Aktuelles Forschungsprojekt:

Weiterentwicklung eines pneumotachografischen Atemfluss-Sensors zur zuverlässigen und kostengünstigen Erfassung von schlafbezogenen Atmungsstörungen

Priv.-Doz. Dr. med. Harmut Schneider hat über Veränderungen der Herz-Kreislauf-Regulation bei obstruktiver Schlafapnoe habilitiert. Er hat neue Therapieverfahren mitentwickelt, u.a. einen Therapiealgorithmus für ein Auto-CPAP-Gerät und die Therapie mittels nasaler Insufflation mit hohen Luftflussmengen (engl. high flow) erwärmter und angefeuchteter Raumluft, die beispielsweise bei schlafbezogenen Atmungsstörungen von Kindern, von COPD-Patienten und von Mukoviszidose-Patienten erfolgreich eingesetzt wird und einen völlig neuen Therapieansatz bietet. Mehr erfahren Sie unter ResearchGate.

Dr. med. Riccardo Stoohs hat über adaptive respiratorische Mechanismen bei partieller extrathorakaler Atemwegsobstruktion, das Upper Airway Resistance Syndrom, bei Prof. Schultze-Werninghaus (Ruhr Universität Bochum) promoviert. Von 1992 bis 1997 war er Leiter des Human Sleep Research Laboratory an der Stanford University, Sleep Research Center, Kalifornien, USA. Auch als ärztlicher Leiter von Somnolab Dortmund und Essen hat er zahlreiche klinische Studien geplant und durchgeführt.


Diese Seite wurde aktualisiert am 08. Januar 2016 um 12:45 Uhr.